Jennifer & Melike

Meine Arbeit als Biotechnologin macht mir Spaß und erfordert, dass ich mich viel mit Dingen im kleinsten Detail, wie z.B. den Vorgängen in einer Zelle, beschäftige. Was dabei leider manchmal zu kurz kommt, ist der Blick nach Außen und das Auseinandersetzen mit wichtigen Themen abseits der Wissenschaft. Das wollte ich ändern und selbst sozial aktiv werden.

Jennifer + Melike

Das Konzept der Kotti Paten hat mir von Anfang an gut gefallen. Nicht die starre Hausaufgaben- und Nachhilfe stehen im Vordergrund, sondern lernbegleitend und lebensbereichernd gemeinsam Zeit zu verbringen.

Melike und ich treffen uns einmal die Woche und unternehmen alles Mögliche. Am liebsten haben wir natürlich die gemeinsamen Freizeitaktivitäten, aber ich versuche trotzdem, den Lernfaktor nicht zu kurz kommen zu lassen. So wird der Kinofilm auf Englisch mit deutschen Untertiteln zur Fremdsprachen- und Leseübung und beim Besuch im Wachsfigurenkabinett gibt es ein wenig Geschichte. Manchmal bin ich schon erstaunt darüber, welche Dinge eine Zwölfjährige so alles beschäftigen, aber mich freut, dass sie mir gegenüber so offen ist. Das zeigt, dass sie mir vertraut und mich nicht nur als eine Art Lehrerersatz betrachtet.

Die Erfahrungen, die Melike und ich zusammen machen, sind für uns beide bereichernd. Ich habe nie bereut, Patin geworden zu sein und die 1-2 Stunden Zeit pro Woche sind auf jeden Fall besser investiert als für Fernsehen oder Internet!