Verein

Aus unserer Satzung

[…]

§ 2 — Zweck, Aufgaben, Gemeinnützigkeit des Vereins 

(1) Der Verein Kotti Paten verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnütziger Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung (§§ 51 ff. AO) in der jeweils gültigen Fassung.

Diese Zwecke bestehen in der

Förderung der Kinder – und Jugendhilfe
Förderung des bürgerschaftlichen Engagements zugunsten der hier genannten gemeinnützigen Zwecke
Förderung der Erziehung
Förderung internationaler Gesinnung, der Toleranz auf allen Gebieten der Kultur und des Völkerverständigungsgedankens

(2) Der Satzungszweck soll durch Dialog und Zusammenarbeit der Mitglieder und interessierter Dritter erreicht werden.

A. Der Vereinszweck wird insbesondere verwirklicht durch Eins-zu-Eins Patenschaften oder Mentoring zwischen ehrenamtlich engagierten Berliner*innen und sozial benachteiligten Kinder- und Jugendlichen aus dem Wohnumfeld Berlin Kreuzberg/Kottbusser Tor.

Def.: Patenschaft oder Mentoring meint die institutionell gestaltete, zeitlich begrenzte oder langfristig angelegte Eins-zu-Eins Beziehung zwischen zwei Menschen, in der eine ältere, erfahrene Person (Pat*in/Mentor*in) im Rahmen eines ehrenamtlichen Engagements eine jüngere (Patenkind/Mentee) begleitet und unterstützt. Diese verbindliche Beziehung, auch als Tandem bezeichnet, kann als allgemeine Hilfestellung im Leben des Patenkindes angelegt sein oder sich auf bestimmte Themenbereiche konzentrieren, wie etwa den Bereich Bildung.

In diesem Rahmen erfahren Kinder- und Jugendliche individuelle Förderung und Unterstützung durch ihre Pat*innen. Sie erhalten soziale, emotionale und praktische Unterstützung in verschiedenen Lebenslagen und -phasen und werden in ihrer Entwicklung gefördert. Persönlichkeit, Talente, soziale Kompetenzen, eigenverantwortliche Lebensführung und Verlässlichkeit werden gefördert.
Die Schulbildung, Berufsorientierung und der Einstieg in Berufskarrieren werden unterstützt. So wird Kindern – und Jugendlichen Chancengleichheit, Teilhabe und das Heranwachsen zu eigenständigen verantwortungsvollen Mitglieder der Gesellschaft ermöglicht.
Unterstützt werden die Patenschafts- und Mentoringbeziehungen durch Beratung, Fortbildungen,  Workshops-, Kurs- und Bildungsangebote, Ausflüge undGruppenaktivitäten.

B. Der Zweck wird zusätzlich durch die Förderung vielfältigen Engagements engagierter Berliner*innen für und mit Kindern- Jugendlichen verwirklicht, indem Ehrenamtliche ihre Talente, ihr Wissen und ihre Erfahrungen im Rahmen unterschiedlicher Gruppenangebote an Kinder- und Jugendliche weitergeben.

C. Darüber hinaus setzen wir uns für eine positive Entwicklung des Wohnumfeldes Kottbusser Tor und ein friedliches Zusammenleben der Nachbarn ein, indem wir Möglichkeiten der Begegnung und des Austauschs zwischen Menschen unterschiedlicher kultureller Herkunft und unterschiedlicher Lebenswelten schaffen – innerhalb der Patenschaftsbeziehungen und darüber hinaus bei Veranstaltungen – und uns gemeinsam mit Anwohner*innen, Aktiven und anderen sozialen Einrichtung für die Lösung aktueller Problemlagen einsetzen.

(3) Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Finanzielle Mittel aus Beiträgen und Fördermitteln dürfen nur für die satzungsgemäßen Zwecke verwendet werden. Keine Person darf durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen oder durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, begünstigt werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.

[…]